Menu Navigation
8.453
TeilnehmerInnen 2018
6.888 Aktive
5.604 Gewinnberechtigte
6.444.825
gefahrene Kilometer
557.435
kg CO2 Ersparnis
1.383.584
Euro Ersparnis
25 Tage Tiroler Fahrradwettbewerb

Keine Gnade für die Wade beim Tiroler Fahrradwettbewerb 2017. 400.000 km wurden bislang am Drahtesel zurückgelegt. Wo wird am meisten geradelt?

Ganz Tirol radelt auch heuer wieder allen davon: Nach nur 25 Tagen Tiroler Fahrradwettbewerb sind bereits über 5.600 TeilnehmerInnen registriert, davon haben bereits 3.110  ihre geradelten Distanzen eingegeben.

 

Zeit, um sich die Statistiken nach knapp einem Monat etwas genauer anzusehen. In welchen Gemeinden wohnen besonders aktive RadlerInnen, welche Betrieb radeln allen davon? Auch bei den Vereinen wird bereits fleißig in die Pedale getreten. 

 

Gemeinden

In den Gemeinden mit weniger als 3.000 Einwohner wird bislang besonders fleißig geradelt. In Führung liegt derzeit mit knappem Vorsprung die Gemeinde Stams vor Weißenbach am Lech und Tux. Die Zillertaler sind heuer zum ersten Mal mit dabei und radeln gleich im Spitzenfeld mit. Ob heuer eine Gemeinde Serienmeister Galtür als Gewinner dieser Kategorie ablösen kann? 

 

Bei den Gemeinden mit 3.000 - 6.000 Einwohner radelt wie auch bereits in den Vorjahren die Gemeinde Haiming im gelben Trikot. Im Windschatten von Haiming liegen derzeit Kirchberg und Mieming. Ob es einer dieser Gemeinden gelingt, im Schlusssprint die Kategorie zu gewinnen? 

 

Fahrradwettbewerb-Hochburg St. Johann i. T. liegt bei den Gemeinden mit über 6.000 Einwohner wieder einmal in Führung. Mit Reutte scheint es aber heuer einen starken Konkurrenten zu geben. Auch in Völs, Zirl und Wörgl wird bislang besonders viel geradelt. 

 

Betriebe

Bei den Kleinstbetrieben hat bislang die Tiroler Stickerei die Nase vorne. Bereits im letzten Jahr haben in dieser Kategorie mehrere Betriebe eine 100%ige Beteiligung der MitarbeiterInnen erreichen können. Ob dies auch heuer wieder gelingt?

 

Bei den Arbeitgebern von 11-50 MitarbeiterInnen liegen die Wetterfrösche der ZAMG an der Spitze. Erste Verfolger sind mit dem Sozial- und Gesundheitssprengel Telfs und Umgebung sowie den Gis-ExpertInnen von Geoville zwei Neueinsteiger beim Tiroler Fahrradwettbewerb. Vielleicht gibt es heuer ja einen Überraschungssieger!

 

Gleichauf mit 18% Beteiligung liegen derzeit die ILF Consulting Engineers, ebenfalls zum ersten Mal mit dabei, und die Berger Logistik GmbH in der Kategorie von 51-250 MitarbeiterInnen. Titelverteidiger Marktgemeindeamt St. Johann folgt auf Platz 5. 

 

Bei den Betrieben mit mehr als 250 MitarbeiterInnen weisen derzeit mit der Allgemeinen Rechenzentrum GmbH (7%) und der Plansee Group (6%) die üblichen Verdächtigen die höchsten Beteilungen auf. In absoluten Zahlen radeln bei der Plansee Group von allen Betrieben am meisten MitarbeiterInnen mit (137). 

 

Vereine

Auch in der Vereinskategorie werden im Laufe des Wettbewerbes 2017 noch Unterteilungen nach Vereinsgrößen eingeführt. Die SportradlerInnen der Radunion St. Johann nutzten das schöne Frühlingswetter bereits zu der ein oder anderen Fahrradtour und liegen derzeit knapp vor Spielraum Tirol. Besonders viele Kilometer pro Person haben bislang der Radclub Reutte und die Fahrradkuriere von Innsbrooklyn Cycling zurückgelegt. 

 

 

Für unsere neue Aktion Schoolbiker folgt ein eigener Artikel. 

 

 


zurück


 
Land Tirol
Tirol2050
Tiroler Tageszeitung
Raiffeisen
Klimabündnis
Der Tiroler Fahrradwettbewerb ist eine Initiative von Land Tirol und Klimabündnis Tirol im Rahmen des Tiroler Mobilitätsprogramms „Tirol mobil“ und Teil des Schwerpunkts „Tirol auf D'Rad“ zur Förderung des klimafreundlichen Radverkehrs.
Lebensministerium
EcoTirol
Schoolbiker Tirol
 


AGBs & Impressum